Proofreading

Wie in allen Bereichen, die mit der Veröffentlichung von Texten zu tun haben, ist auch in der pharmazeutischen Industrie eine Textprüfung und Freigabe erforderlich.

Allerdings besteht der Textvergleich in der pharmazeutischen Industrie nicht nur aus der Eins-zu-eins-Überprüfung des Manuskripts gegen das finale Druck-PDF, sondern eben auch aus dem Erkennen logischer Zusammenhänge bei der Bewertung der Abweichungen. Hierzu zählen zum Beispiel Text- und Bildverweise aber auch die korrekte Meldebehörde für Nebenwirkungen.

Was sonst noch zu beachten ist!

Tippfehler nach der Zulassung:

Kleinere Tippfehler werden manchmal erst beim kritischen Korrekturlesen kurz vor der Druckfreigabe erkannt und können, je nach Zulassungsverfahren, oftmals gar nicht so einfach korrigiert werden. Im CP-Verfahren sind Tippfehler im Grunde offiziell genehmigt.

Enge Timelines:

Enge Timelines der Produktionsstätten verführen zum schnellen Lesen, besonders wenn der Inhalt des Textes bereits bekannt bzw. auch noch selbst erstellt wurde. Hier besteht die Gefahr, dass Umsetzungsfehler nicht erkannt werden oder man sich auf den rein elektronischen Textvergleich verlässt.

Vom Textowner unabhängige Prüfungen der Druckversionen vor der Endfreigabe sind deshalb ein wichtiger Part der Qualitätssicherung.

Überprüfungsgrundlagen & Unterstützung

Wir bieten Ihnen deshalb eine enge Zusammenarbeit mit einfachen Prozessen und Unterstützung bei Ihrer Prüfungsverantwortung durch:

  • Volltext-Prüfung der Zulassungstexte vs. Artwork auf:
    • Branding
    • Lesefluss
    • Querverweise
    • Tabellen
    • Absätze
    • Reihenfolge von Grafiken
    • firmenspezifische Vorgaben
    • elektronischer Textvergleich mit dem TextVerificationTool® TVT 10.1.2  der Firma Schlafender Hase GmbH, inklusive Report

Prozessvorschlag